:coffee: Bei einer guten Tasse Kaffee lass ich mir gerade die letzten Tage in Bezug auf die künstlerische Tätigkeit nochmal durch den Kopf gehen. Was ist alles passiert, was habe ich vor, was habe ich geschafft ...

Puh - die letzten Tage waren anstrengend. Warum? Anstrengend nicht im Sinne körperlicher Verausgabung, vielmehr in Summe der ganzen Dinge. So habe ich mich z.B. intensiv mit meiner Webseite beschäftigt. Die hat sich nahezu täglich geändert, da ich immer mal wieder Stellen zum schrauben gefunden habe. Seiten neu erstellt, Portfolio & vorhandene Seiten angepasst, Texte umgeschrieben, am Code rumgebastelt ... Aber jetzt bin ich zufrieden. Was aber nicht heißt, dass die Webseite so bleibt wie sie ist 🙂

Weiter habe ich die "trockenen" Dinge vorangetrieben, die zu tun sind. Da ich nicht nur für mich male, sondern auch Bilder & Gemälde verkaufen möchte, habe ich diese Tätigkeit beim Finanzamt angezeigt. Heißt ich habe den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausgefüllt, sowie eine neue Software für die gesamte Buchhaltung eingerichtet.

Und last but not least, habe ich weitere Einrichtung und Arbeitsmaterialien für mein Atelier besorgt und aufgebaut.

Am Anfang sind halt viele Dinge zu tun, das ist ganz normal. Aber das macht mir überhaupt nichts aus. Denn a) ist es für mich und b) sind das alles Dinge die zu erledigen sind für etwas was Spaß macht. Da fällt es nicht unbedingt schwer, das alles anzugehen.

Jetzt blätter ich durch ein paar Magazine, schau mir Videos an und geh nachher mal eine Runde spazieren. Inspirationen lauern überall ^^ :thumbsup:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.